Alaska 2015 

23 Tage waren wir in Alaska unterwegs und haben sehr viele Eindrücke mit nach Hause genommen. Wir hatten viele schöne Erlebnisse - auch wenn ich anfangs dachte, es werden diesmal weniger Fotos entstehen. Das Wetter war in den ersten Tagen - gelinde gesagt - nicht gut. Regen, Regen, Regen .... Aber das gehört zu Alaska wie Bären, Elche, Karibus und Lachse. 

 

Es kam aber anders, das Wetter wurde besser, und trotz Regen habe ich viel fotografiert. Das Land ist wunderschön, die reine Luft, die Berge, Tierwelt, Gletscher und die unglaubliche Größe und Weite läßt einen ins Schwärmen kommen.

 

 

 

Allerdings möchte ich auch einen kritischen Punkt nicht verschweigen. Im Herbst ist Jagdzeit und schon zu Beginn unserer Rundreise waren die Straßen und auch abgelegene Gebiete in der Hand der Jäger. Die mit Gewehren bestückten Quads waren überall zu sehen - ebenso die erlegten Tiere und Geweihe auf den Fahrzeugen. Daher war es schwierig, wilde Tiere anzutreffen, da sie sich (zum Glück) zurückziehen. Das war mir so nicht klar, da unsere bisherigen Reisen nach Nordamerika immer im Frühling waren.

 

Zwei Erlebnisse werde ich jedoch nie vergessen: die Polarlichter und den Zug der Lachse

An dem Polarlicht konnte ich mich kaum satt sehen und war bis 3 Uhr nachts am Lagerfeuer und bestaunte den Himmel und fotografierte. 

Die Lachse waren schön und grausam zugleich anzusehen. Die unvorstellbare Menge an Fischen - und das bittere Ende ...

 

Nun aber viel Spaß beim Ansehen der Fotos

Eure

 

           Ute

Tierportraits Ute Huber

Baden-Württemberg   Deutschland 

© 2020 by Ute Huber

Layout, Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!

Keine Verwendung ohne Genehmigung!

Diese Webseite verwendet Cookies